M 81 & M 82

Spiralgalaxie im Sternbild Großer Bär

Messier 81 „Bodes Galaxie“ ist eine 7,0 mag helle Spiralgalaxie im Sternbild Großer Bär. Die scheinbare Fläche von M81 macht nur etwa drei Prozent der Fläche des Andromedanebels aus. Mit 12 Millionen Lichtjahren ist M81 gut viermal so weit wie diese Galaxie entfernt und erscheint daher merklich kleiner.

Messier 82 „Zigarrengalaxie“ hat eine scheinbare Helligkeit von 8,6 mag. Die Galaxie entspricht wahrscheinlich dem morphologischen Typ einer Balkenspiralgalaxie, d. h., die Arme entspringen an den Enden eines in diesem Fall nicht besonders langen Balkens.

Durch die Wechselwirkung mit M81 bei einem nahen Vorbeiflug vor etwa 500 Millionen Jahren wurde die Galaxie M82 dramatisch verändert. Im inneren Bereich hat sich die Rate, mit der neue Sterne aus interstellarer Materie entstehen, stark erhöht (Starburst). Dadurch ist M82 eine der hellsten Infrarotgalaxien und eine der hellsten Galaxien im Radiobereich (Ursa Major A). Als Folge des Starburst entsteht durch Supernovaexplosionen eine turbulente Gasbewegung, die als Ausströmung senkrecht zur Galaxienebene von M82 beobachtet wird. Durch ihre Nähe und Helligkeit ist M82 eine der bestuntersuchten Starburstgalaxien.

M82 enthält in einem ihrer Sternhaufen die ultrahelle Röntgenquelle M82 X-1. Das mittelschwere Schwarze Loch mit rund 415 Sonnenmassen wird von einem überschweren Stern umkreist. Im Jahre 2014 wurde mit M82 X-2 eine weitere Ultraleuchtkräftige Röntgenquelle entdeckt, wobei die Strahlung hier von einem Röntgenpulsar ausgeht.

AUFNAHMEDATEN:

Objekt: M 81 & M 82
Aufnahmedatum: 20. 04. 2019
Entfernung: 12 Mio. Lichtjahre
Durchmesser: M 81 = 95.000 Lj / M 82 = 40.000 Lj
Belichtung: 89 x 90 Sek. (Gesamt 2,2 Stunden)
Kalibrierung: 30 Darks / 30 Flats / 30 Bias
Montierung: Skywatcher EQ6-R PRO
Teleskop: Skywatcher 200/1000 PDS
Zubehör: APM 1,5x Barlow inkl. Komakorrektor
Kamera: Canon EOS 5D MK IV mit ISO 3200
Guiding: Lacerta OAG mit ASI 120mm-s und PHD2
Software: DSS / Photoshop CC